Deutsche Börse Photography Prize 2009

Paul Graham . Emily Jacir . Tod Papageorge . Taryn Simon
29. Mai 2009 bis 19. Juli 2009
Foto: Marc Volk
Foto: Marc Volk
Foto: Marc Volk
Foto: Marc Volk
Foto: Marc Volk
Foto: Marc Volk

Paul Graham, Emily Jacir, Tod Papageorge und Taryn Simon, die Finalisten des Deutsche Börse Photography Prize 2009, dokumentieren mit ihren vielschichtigen Arbeiten beeindruckend das gesamte Spektrum menschlichen Lebens. Die Farbfotografien von Paul Graham zeigen die unscheinbaren Spuren des Alltags in den USA und fügen sich als Ganzes zu einer ruhigen Sozialstudie zusammen. Emily Jacir beschäftigt sich in ihrer Multimedia-Installation über den palästinensischen Intellektuellen Wael Zuaiter mit Themen wie historische Amnesie, Widerstand und der Logik von Archiven. Wie ein Blick ins Paradies hingegen erscheinen die kontemplativen Szenen menschlichen Müßiggangs, die Tod Papageorge in einer Langzeitstudie im Central Park, New York, eingefangen hat. Taryn Simon durchbricht diese Sorglosigkeit und zeigt in ihren Bildern, was im Verborgenen der amerikanischen Gesellschaft vor sich geht - erschreckend und ästhetisch zugleich.