Harald Hauswald

Voll das Leben! Reloaded
Von 11. Dezember bis 5. März
Harald Hauswald, Öffnung des Brandenburger Tors, Mitte, Berlin, 22.12.1989 © Harald Hauswald/OSTKREUZ/Bundesstiftung Aufarbeitung

Pandemiebedingt war die erste Retrospektive des Ostkreuz-Fotografen Harald Hauswald nur sechs Wochen lang zu sehen. Da immer noch jede Menge Leben in den Fotografien von Harald Hauswald steckt, wird die Ausstellung in veränderter Form erneut ins Programm genommen. 

Vor dem Hintergrund der Überwachung Hauswalds durch die Stasi entsteht eine neue Sicht auf sein Werk, das von eindringlichen und einmaligen Momentaufnahmen des sozialistischen Alltags in der DDR, insbesondere der Entwicklung des Ostberliner Stadtraums und des Wirkens oppositioneller Gruppen, von Künstler*innen sowie verschiedenen Jugendkulturen geprägt ist. Mit seinem einfühlsamen und unverfälschten Blick hat Hauswald das Zusammenleben der Menschen in der DDR und die gesellschaftspolitischen Herausforderungen eines Systemwandels im wiedervereinten Deutschland auf einzigartige Weise dokumentiert. Als visuelle Erinnerungen sind seine Fotografien für die deutsch-deutsche Geschichte von unschätzbarem Wert. 

 

Zusammenarbeit mit
Gefördert durch
Medienpartner