Send me an Image

From Postcards to Social Media
Von 29. Mai bis 2. September
Anonym, A Parody of the Iconic 1989 Tiananmen Square Photo of a Chinese Protester Confronting Government Tanks, 2013, Tank-Man-Meme
Erik Kessels, 24HRS in Photos, 2013/2021 © Erik Kessels

Eine riesige Bilderwelle schlägt auf die Ausstellungswand bei C/O Berlin. Der niederländische Künstler Erik Kessels zwingt mit seiner Installation 24HRS in Photos die Besucher*innen, durch ein Meer von 350.000 wild übereinandergeworfenen Standardfotoabzügen zu waten. Sie bildet die Masse an Bildern ab, die vor 15 Jahren tagtäglich auf die Image-Sharing-Seite Flickr geladen wurde und die uns heute trotz ihrer enormen Anzahl lachhaft klein erscheint. Inzwischen wächst der digitale Bilderberg auf Instagram und Facebook täglich um viele Millionen Schnappschüsse an, die gar nicht mehr im Fotolabor entwickelt und ausgedruckt werden, sondern durch bunte Ethernet-Kabel oder Wifi-Verbindungen von einem Bildschirm zum andern zirkulieren.

Fotografie war immer schon ein soziales Medium, das ge- und verteilt wurde. Aber warum kommunizieren Menschen miteinander über Bilder? Und was macht der Umgang mit den virtuellen Destillaten, die ja auch Fotografien sind, mit einer Gesellschaft? Die Themenausstellung Send me an Image . From Postcards to Social Media zeichnet die Entwicklung von Fotografie als Kommunikationsmittel vom 19. Jahrhundert bis zu ihren heutigen digitalen Repräsentanten im World Wide Web nach. Dabei liegt der Fokus auf einem Dialog von historischen Formen reisender Bilder aus der Fotogeschichte der letzten 150 Jahre mit zeitgenössischen künstlerischen Positionen ab den 1970er-Jahren, die sich mit traditionellen wie modernen Techniken, Nutzungsarten und Kommunikationswegen der Fotografie auseinandersetzen.

Theresa Martinat, Collage I, Jennifer, 2011–2013 © Theresa Martinat . Courtesy Investitionsbank Berlin
Marc Lee, Corona TV Bot, 2020/2021 . Courtesy Marc Lee 06 Anonym, A Parody of the Iconic 1989 Tiananmen Square Photo of a Chinese Protester Confronting Government Tanks, 2013, Tank-Man- Meme 07 Globus Verlag, Brandenburger Thor, Postkarte, Berlin, 1898–18

Die Ausstellung thematisiert den Wandel der Fotografie von einem Medium der Abbildung hin zu einem der bedeutendsten sozialen Kommunikationsmittel unserer Zeit. Gleichzeitig beleuchten die gezeigten Arbeiten Phänomene wie Zensur, Überwachung und algorithmische Regulation, auf denen viele Aktivitäten im Datenzeitalter beruhen. Heute verbreiten sich die in den sozialen Medien geteilten Bilder nicht nur rasend schnell, sondern sie entwickeln auch ihren eigenen Nachrichtenwert und entfachen als ‚pure‘ Botschaften sogar Proteste jeglicher Couleur. Diese soziale Dimension der Bildkommunikation bildet den zweiten thematischen Schwerpunkt von Send me an Image . From Postcards to Social Media bei C/O Berlin, welche von Felix Hoffmann und Dr. Kathrin Schönegg konzipiert wurde. Begleitet wird die Ausstellung von einer beim Steidl Verlag veröffentlichten Publikation.

Teilnehmende Künstler*innen: ABC Artists' Books Cooperative, Adam Broomberg & Oliver Chanarin mit Der Greif, David Campany & Anastasia Samoylova, Fredi Casco, Moyra Davey, Themistokles von Eckenbrecher, Martin Fengel & Jörg Koopmann, Stuart Franklin, Gilbert & George, Dieter Hacker, Tomas van Houtryve, Philippe Kahn, On Kawara, Erik Kessels, Marc Lee, Lynn Hershman Leeson, Mike Mandel, Theresa Martinat, Eva & Franco Mattes, Jonas Meyer & Christin Müller, Peter Miller, Romain Roucoules, Thomas Ruff, Taryn Simon & Aaron Swartz, Andreas Slominski, Clare Strand, Corinne Vionnet.

On Kawara, Postcard to Albin Uldry, August 24, 1976, From I Got Up, 1968–79, © One Million Years Foundation . Photo: Axel Schneider
C/O Berlin Asks
Symposium
Shop
Publikation: Send me an Image . From Postcards to Social Media

Zur Ausstellung erscheint eine begleitende Publikation bei Steidl Verlag, herausgegeben von Felix Hoffmann und Dr. Kathrin Schönegg für die C/O Berlin Foundation.

Zum Shop

Poster: Send me an Image . From Postcards to Social Media
Gefördert durch
Zusätzliche Unterstützung durch
Medienpartner