Heads up!

Die Facetten der Porträtfotografie
Teens Workshops
Ein Mädchen hinter einer Kamera, die die Linse auf uns richtet.
Porträtfotografie © David von Becker
Termine

14./15. August 2021
11:00–16:30

Alter
14-18 Jahre

Team

Amélie Losier
Andreas Meichsner

Teilnahmegebühr

40 Euro. Ermäßigungen möglich
Bitte Lunchpaket mitbringen!

Anmeldung

Frauke Menzinger
education@co-berlin.org

Was macht das Bild einer Person zu einem Porträt? Das Licht? Der Blick? Oder ist es der besondere Moment, der im Fluss des Alltags eingefangen wurde? Und was definiert eine Porträtserie? Ist sie durch den Ort bestimmt, an dem fotografiert wurde, durch die Auswahl der porträtierten Personen, den Ausschnitt oder die besondere Perspektive?In diesem Fotokurs beschäftigen sich die Teilnehmer*innen damit, wie aus einer Fotografie ein Porträt, und aus mehreren Porträts eine Serie entsteht. Sie entwickeln ein Auge für das Individuum, den entscheidenden Moment und die Perspektive.

Der Porträt-Fotoworkshop richtet sich an alle mit Neugier und der Motivation, Bekannte oder Passant*innen im Zusammenspiel mit ihrer Umgebung fotografisch zu erkunden. Offene Augen und ein Interesse an Fotografie sind bei diesem Kurs gefragt. Zur Inspiration wird es einen Rundgang durch die Ausstellung Nadine Ijewere . Beautiful Disruption geben. Ziel ist die Produktion einer fotografischen Serie von bis zu fünf Fotografien.

 

Amélie Losier studierte deutsche Literatur und Geschichte in Paris und Berlin. Sie nahm an der École des Beaux Arts in Paris Zeichenunterricht und studierte Dokumentarfotografie bei Prof. Arno Fischer an der Schule „Fotografie am Schiffbauerdamm“ in Berlin. Seit 2001 lebt und arbeitet sie als freiberufliche Fotografin in Berlin, ist in einzel- und Gruppenausstellungen vertreten, und unterrichtet Reportage- und Poratraitfotografie an unterschiedlichen Hochschulen und kulturellen Institutionen im In- und Ausland.

Andreas Meichsner bewegt sich als Fotograf an der Schnittstelle von Architektur und Mensch. Vornehmlich dokumentarisch arbeitend zählen Architekten, Designer, Unternehmen, öffentliche Einrichtungen sowie Zeitungen und Magazine zu seinen Auftraggebern. Seine freien Arbeiten beschäftigen sich unter anderem mit verschiedenen Phänomenen westlicher Gesellschaften. Sie sind bereits international ausgestellt und im Rahmen zahlreicher Preise und Stipendien ausgezeichnet worden. Andreas Meichsner lehrt regelmäßig an verschiedenen Hochschulen, u.a. im Rahmen einer Gastprofessur an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee. Er lebt und arbeitet in Berlin.

Gefördert durch
Karl Schlecht Stiftung