Our True Intent Is All For Delight

The John Hinde Butlin’s Photographs
29. Januar 2003 bis 18. Mai 2003
© Rudi Meisel
© Rudi Meisel
© Rudi Meisel
© Rudi Meisel

„Our true intent is all for your delight“ – Die Butlin’s Holiday Camps sind in England der Inbegriff eines erschwinglichen, amüsanten Mittelklasse-Urlaubs der 60er und 70er Jahre. In der Massen vergnügenindustrie der Butlin’s Ressorts konnten Durchschnittsverbraucher unabhängig vom miserablen Wetter Großbritanniens einen traumhaften Sommer verbringen. Mitte der 60er Jahre beauftragte Butlin das berühmte John Hinde Studio für Fotografie, Werbepostkarten für die Holiday Camps neu zu gestalten. In einer Zeit, als in Großbritannien Fotografie hauptsächlich schwarz-weiß war, setzte das erfolgreiche John Hinde Studio, Dublin, Maßstäbe mit seiner innovativen Farbtechnik. Für Butlin’s Holiday Camps wurden einzigartige Farbpostkarten produziert – in satten Farben und perfektionistischen Inszenierungen zeigen die Fotos eine irreale Welt des glücklichen Urlaubs mit ebenso glücklichen Urlaubern – die Paralyse eines skurrilen, biederen Urlaubsglücks, ein bonbonfarbiges Paralleluniversum, in dem alles ebenso tagtäglich wie übertrieben, zugleich bekannt und irreal, surreal ist Martin Parr, einer der bedeutenden englischen Fotografen und Mitglied der Agentur Magnum°, hat den künstlerischen Stellenwert der John Hinde Butlin’s Photographs früh erkannt und die Ausstellung dieser beispiellosen sozialen Dokumentarfotografien kuratiert. Auf die Aufnahmen wurde er erstmals 1971 aufmerksam, als er zwei Sommer lang selbst als „walkie“ bei Butlin’s arbeitete und Urlauber fotografierte. C/O Berlin präsentierte diese Ausstellung nach ihrer Premiere in der Photographer’s Gallery, London, erstmals in Deutschland.

Als Special zeigte C/O Berlin „So sind wir . Berlin-Fotografien von Martin Parr.“ Die Fotoreihe zeigte Parrs gnadenlosen Blick auf den Alltag Berlins. Seine Suche nach nationalen Vorurteilen führte Parr in Kleingärten, Imbissbuden und Damenfrisiersalons mit ihren Grotesken des ganz normalen Lebens, ihren Klischees und geschmacklichen Entgleisungen.